Prototyp

Ergriffen von dieser Idee beginnt Adrian an einer Software zu arbeiten. In meinem Enthusiasmus verarbeite ich ein schönes Stück Muschelahorn (das ursprünglich für einen Geigenboden bestimmt war) und fertige eine Box daraus. Adrian bestückt diese mit Platinen und lötet Soundkarte und NFC-Reader hinein. Ich wiederum schnitzte zwanzig Quadrate aus Birnenholz und bestückte sie mit NFC-Tags. Ich nehme verschiedene Themen berühmter klassischer Musik mit meiner Geige auf und Adrian programmiert unseren Aufwand zu einem funktionierenden Prototyp.

 Die Zusammenarbeit machte Freude und es herrscht Einigkeit darüber klang² so umzusetzen zu müssen, dass die Wertigkeit der Materialien im Verhältnis zur Schöngeistigkeit der Spiele stehen können muss. Daher die Wahl von Klangholz, das stabil, schön und gleichmäßig gewachsen ist. Das Naturmaterial soll das Langsame, Sinnliche und Mühevolle aus dem eigenen Aufwand hervorgebrachte repräsentieren.